Warum sollte ich als Freelancer in die Genossenschaft eintreten?

Nur sehr wenige Vermittlungsagenturen bieten Dir einen Vermittlungsaufschlag von nur 10% und eine OpenBook Policy. Und es ist gut, nur einen geringen Aufschlag zu haben, da Deine Leistung so von mehr Auftraggebern nachgefragt wird bzw. ein Auftraggeber es sich dann doch noch leisten kann, Dich am Projektende für eine vernünftige Dokumentation zu engagieren.

Kein uns bekannter Vermittler zahlt für die Unterstützung bei der Gewinnung einer Besetzung mehr als EUR 500 Tip Fee. Wir können Euch schon heute 2% vom Volumen der Besetzung anbieten, was bei einer klassischen Besetzung etwa dreimal so viel ist. Wir nutzen die Crowd (= unsere Mitglieder) und werden dafür sorgen, dass unsere Mitglieder selber den Großteil der 10% verdienen kann.

Darüber hinaus werden wir mit Euch daran arbeiten, den Vermittlungsprozess für beide Seiten effizienter zu gestalten.

Sobald wir groß genug sind, werden wir in Verhandlungen mit für Euch relevanten Anbietern (Versicherungen etc.) aufnehmen, um für Euch Gruppenrabatte zu erzielen.

Timo Bock

Als Betreiber von 4freelance schreibt Timo Bock in unregelmäßigen Abständen auf diesem Blog. Daneben ist er Co-Founder des Bitcoin Startups SatoshiBay und als Product Consultant für ein webbasiertes soziales Netzwerk aus Mountain View tätig. Zuvor war er vier Jahre in unterschiedlichen Positionen für einen Projektvermittler tätig. In dieser Zeit hat Bock immer wieder festgestellt, dass es einige schwarze Schafe auf dem Markt gibt. Somit ist die Idee für die Projektvermittler-Bewertungen auf 4freelance geboren. Sie finden Timo Bock auf LinkedIn und Twitter