Kann ich die Umsatzsteuer von den EUR 50 Aufnahmegebühr abziehen?

Die Vorsteuer aus der Aufnahmegebühr kannst Du, sofern Du zum Vorsteuerabzug berechtigt bist und die Beteiligung in Deiner Unternehmung aktivieren möchtest, abziehen.
Die Gebühr muss nicht gesondert in Rechnung gestellt werden, wenn das Ursprungsdokument (hier: Antrag zur Aufnahme) alle wesentlichen Teile des §14 UStG enthält und die Höhe des Betrags gem. Kleinstrechnungsregelung nicht überschreitet. Das Entgelt und der darauf entfallende Steuerbetrag ergeben zusammen die Aufnahmegebühr, der Steuersatz beträgt 19%.
Dieser Text soll unsere Auffassung erklären und kann für Dich in Teilen oder komplett nicht zutreffen. Für Deine persönliche steuerliche Beratung bitten wir Dich mit einem Steuerberater in Deinem Land zu sprechen.

Sorry für das „Steuerkauderwelsch“, wir müssen uns hier rechtlich sauber ausdrücken.

Timo Bock

Als Betreiber von 4freelance schreibt Timo Bock in unregelmäßigen Abständen auf diesem Blog. Daneben ist er Co-Founder des Bitcoin Startups SatoshiBay und als Product Consultant für ein webbasiertes soziales Netzwerk aus Mountain View tätig. Zuvor war er vier Jahre in unterschiedlichen Positionen für einen Projektvermittler tätig. In dieser Zeit hat Bock immer wieder festgestellt, dass es einige schwarze Schafe auf dem Markt gibt. Somit ist die Idee für die Projektvermittler-Bewertungen auf 4freelance geboren. Sie finden Timo Bock auf LinkedIn und Twitter