Entfall der Rentenversicherungspflicht für Freelancer durch 4freelance Beitritt

Wenn Du uns als Mitglied beitrittst, dann erwirbst Du (mindestens) einen Anteil der Genossenschaft und wirst dadurch Gesellschafter.

Neben den vielen anderen Vorteilen bist Du dann auch Gesellschafter der Genossenschaft.

Durch Deine Gesellschafterfunktion in der Genossenschaft (und Deine vertraglich geregelte Mitwirkung als „mitarbeitender Gesellschafter“) gelten im Sinne des Sozialgesetzbuchs die Eigenschaften der Genossenschaft. Diese hat sozialversicherungspflichtige Angestellte und mehrere Kunden. Hier der relevante Ausschnitt aus dem SGB VI §2:

   „Versicherungspflichtig sind selbständig tätige …

   9. Personen, die

a) im Zusammenhang mit ihrer selbständigen Tätigkeit regelmäßig
keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen und

b) auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig sind;
bei Gesellschaftern gelten als Auftraggeber die Auftraggeber der Gesellschaft.“

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__2.html

 

Du wirst, nach Auffassung unseres Rechtsanwalts Dr. Benno Grunewald, de jure so gestellt, als ob Du auch mehrere Auftraggeber hast.
Die Rentenversicherungspflicht für Dich entfällt.

Dieser Wegfall der Rentenversicherungspflicht gilt nur, wenn Du in Deiner Eigenschaft als Gesellschafter der eG, also als Genosse, tätig wirst, was bedeutet, dass der jeweilige Auftrag über die 4freelance recruitment eG laufen muss.

Diese „Übertragung von Eigenschaften“ der Genossenschaft hilft Dir insbesondere, wenn Du selber als Freelancer durch die Deutsche Rentenversicherung geprüft wirst. Hast Du schon seit mehr als einem Jahr nur einen Auftraggeber so wird diese sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit entscheiden, dass Du rentenversicherungspflichtig bist.

Der Entfall der Rentenversicherungspflicht startet erst mit Deinem Beitritt zur Genossenschaft. Er erstreckt sich nicht auf Auftragsverhältnisse, die Du davor abgeschlossen und komplett geleistet hast oder noch ableistest. Ein neuer Vertrag mit einem schon vorher vorhandenen Kunden wird hiervon ebenfalls nicht abgedeckt; nur der Vertrag mit einem neuen Auftraggeber nach Beitritt in die Genossenschaft.

Bitte verwechsle das Thema Rentenversicherungspflicht aber nicht mit dem Thema Scheinselbstständigkeit. Denn Du kannst als Freelancer „nicht rentenversicherungspflichtig“, aber trotzdem „scheinselbstständig“ sein.

Bei der Scheinselbstständigkeit geht es um die Bewertung, ob Du im speziellen Kundenauftrag selbstständig arbeitest oder einer abhängigen Beschäftigung nachgehst.

 

Der Entfall der DRV-Pflichtversicherung bedeutet allerdings keinstenfalls, dass der einzelne Freelancer nicht vorsorgen sollte. Im Gegenteil: Jeder Freelancer muss für seinen Ruhestand vorsorgen. Wir sind bloß der Meinung, dass der Freelancer eine Wahl haben sollte, wie er diese Rücklagen aufbaut.