Beiträge mit Tag ‘freelancervertrag’

Werkvertrag und Dienstvertrag – ein entscheidender Unterschied?

Gerade ist es wieder aktuell: die Unterscheidung zwischen Werk- und Dienstvertrag. Auf dem Gewerkschaftstag der IG Metall am 23. Oktober hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) angekündigt, noch in den kommenden Wochen einen Gesetzentwurf zu Änderungen bei Fremdpersonaleinsätzen auf Basis von Werkverträgen einzubringen. Dies soll ein weiterer Schritt sein, um Scheinselbstständigkeit und Missbrauch von Werkverträgen zu verhindern. Doch worum geht es bei einem Werkvertrag genau und was ist der Unterschied zu einem Dienstvertrag? Und warum ist dies auch für Selbstständige und Freelancer wichtig?

Freelancer Empowerment mit dem „Bring Your Own Recruiter“ Programm

Die beste Situation für einen Freelancer ist es, wenn er keine Recruiting Agentur braucht. Er selber hat gute Kontakte zu seinem Kunden, überzeugt diesen von sich und schließt mit ihm einen direkten Vertrag.

Aus unterschiedlichen Gründen will der Kunde aber oft keinen direkten Vertrag mit dem Freelancer haben.

Was dann?

Fairer Vermittlungsvertrag für Freiberufler III

Hier findet sich der Link zu unserem Vertrag zur ersten Ansicht.
Die aktuelle Version kann im konkreten Fall gerne über das Kontaktformular bei uns angefragt werden.

Zum Vertrag:

Mustervertrag 4freelance Freiberufler

 


 

Vorherige Beiträge:

Jens hat in §5 Absatz 3 noch einen inhaltlichen Fehler entdeckt. Der ist mit dieser Version 1.2 behoben und mit der Version 1.3 leicht korrigiert. Vielen Dank dafür Jens und Judith!

Auf Anraten unser Rechtsanwältin haben wir auch noch mal einen Halbsatz in §4 Absatz 1 zur Löschung angefasst. Dieser lautet jetzt „… bzw. zu löschen, soweit dies der Partei tatsächlich möglich ist.“ Das schliesst vor allem aus, dass Ihr z.B. auch Google bitten müsst, deren Backup von einigen Eurer Mails zu löschen. 😉

Das Ganze Thema „Löschung“ von Unterlagen ist leider ein sehr komplexes. Auf der einen Seite möchte der Kunde seine Geheimnisse bewahrt wissen. Das wird von jedem verstanden und auch von jedem akzeptiert.
Auf der anderen Seite haben wir als Freelancer andere rechtliche Bestimmungen zu befolgen, die dieser Löschung entgegen stehen können (HGB-Aufbewahrungspflichten .. Nachweismöglichkeit bei Streitfällen etc.).
Für dieses komplexe Thema hat noch kein Vermittler eine gute Formulierung gefunden. Wir werden dies im ersten Wurf auch nicht hinbekommen können.

Bitte bedenkt noch eins: Wenn wir das allumfassend regeln und die paar Sätze auf eine Seite ausbauen, dann muss das bei Euch im Vertrag drinstehen und auch im Kundenvertrag. Und genau diesen müssen wir mit jedem Kunden besprechen. Das kann dann leicht zum Stolperstein werden.

 

 

Fairer Vermittlungsvertrag für Freiberufler II

Vielen Dank für Euer positives Feedback und dass auch Ihr es so seht, dass sich unser Vertrag „positiv von den üblichen Verträgen von Freelancer Vermittlungsagenturen absetzt.“ Die sonst üblichen Vertragsstrafen haben wir erst gar nicht, die Kundenbindungsfrist beträgt nur 3 Monate. Schaut in die neue Version unseres Rahmenvertrags und überzeugt Euch selber.

Einige von Euch haben die Chance genutzt und haben uns  Input zu wichtigen Themen gegeben und haben Veränderungsbedarf angemeldet.

Wir haben zu größeren Teilen Euer Feedback in die neue Version des Vertrags eingearbeitet. Mit diesem werden wir starten.