Beiträge mit Tag ‘Ämter & Behörden’

Werkvertrag und Dienstvertrag – ein entscheidender Unterschied?

Gerade ist es wieder aktuell: die Unterscheidung zwischen Werk- und Dienstvertrag. Auf dem Gewerkschaftstag der IG Metall am 23. Oktober hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) angekündigt, noch in den kommenden Wochen einen Gesetzentwurf zu Änderungen bei Fremdpersonaleinsätzen auf Basis von Werkverträgen einzubringen. Dies soll ein weiterer Schritt sein, um Scheinselbstständigkeit und Missbrauch von Werkverträgen zu verhindern. Doch worum geht es bei einem Werkvertrag genau und was ist der Unterschied zu einem Dienstvertrag? Und warum ist dies auch für Selbstständige und Freelancer wichtig?

Geschäfts- oder Privatgirokonto: Worauf Selbständige achten müssen

Im Alltag schnell und einfach bargeldlos zahlen, die Miete automatisch einziehen oder Versicherungen abbuchen lassen – ohne ein Girokonto unmöglich. Und obwohl heute flächendeckend in Deutschland verbreitet, existierte bis weit ins 20. Jahrhundert die Lohntüte. Für Beschäftigte ist das Privatgirokonto inzwischen Standard. Wer den Schritt aus der Beschäftigung in die Selbständigkeit wagt, steht diesbezüglich vor einer Herausforderung.
Hintergrund: Für Gewerbetreibende gelten mitunter andere Spielregeln, was die Kontoführung betrifft. Schuld sind nicht gesetzliche Vorgaben. Viele Banken trennen im Regelfall zwischen Privat- und Geschäftskunden. Darüber hinaus macht es aber auch praktisch Sinn, geschäftliche und private Ausgaben zu trennen. Was sind aber überhaupt Geschäftsausgaben?

Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Gastartikel von Gruenderlexikon

Für einen Existenzgründer ist es oft nicht so einfach zu entscheiden, ob er sich als Freiberufler oder als Gewerbetreibender anmelden kann bzw. soll. Deshalb erst einmal ganz kurz die prägnante Aussage: Jeder Existenzgründer kann sich prinzipiell und immer als Gewerbetreibender anmelden. Aber nicht jeder muss es. Es gibt also Ausnahmen. Für diese freiberuflich tätigen Selbständigen – Selbständige sind sie alle – ist eines gemeinsam, sie brauchen keine Gewerbesteuer zahlen. Sie brauchen sich auch nicht beim Gewerbeamt anzumelden, sondern schreiben formlos ihr Anliegen an das Finanzamt und bekommen daraufhin ein Formular zugeschickt, das sie ausfüllen und wieder zurücksenden. Das kostet auch nichts, außer dem Porto.