Beiträge mit Tag ‘Ämter & Behörden’

Rechtsformen für Freiberufler

Startschuss fürs Freelancing: die wichtigsten Infos für die Unternehmensgründung

Gastbeitrag von Lexware

Gleich nach dem Studium, aufgrund schlechter Arbeitsmarktlage oder einfach aus persönlichen Ambitionen, die Gründe für IT-Fachkräfte, sich selbstständig zu machen, sind unterschiedlich. Doch „sein eigener Chef“ sein, hört sich leichter an, als es ist. Denn im Gegensatz zu einem Angestelltenverhältnis reicht die Erfüllung eigentlicher Tätigkeiten nicht mehr aus. IT-Freelancer müssen darüber hinaus nun auch unternehmerische und kaufmännische Aufgaben erledigen. Ansonsten wird sich wahrscheinlich nicht nur kein Erfolg einstellen, sondern kann auch Ärger mit Finanzamt und Geldgebern drohen. Was sollten Sie vor der Aufnahme einer Freelancer-Tätigkeit wissen?

Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Wer sich selbstständig macht, für den stellt sich zuerst die Frage, ob er ein Gewerbe gründen muss oder ob er zu den Freiberuflern zählt. Für IT-Freelancer kann grundsätzlich beides zutreffen.

Kriterien für Freiberufler:

  • Angebot von Dienstleistungen (keine Massenprodukte)
  • Dienstleistung ist abhängig von Fachwissen & schöpferischer Begabung
  • Entsprechender Hochschulabschluss
  • Oder passende künstlerische/ schöpferische Begabung
  • Typische Berufe: Designer, Grafiker, Illustratoren, Journalisten, Schriftsteller, Texter, Musiker und Künstler; aber genauso Tierarzt, Architekt, Rechtsanwalt, u.a.m.

Bei den Künstlern und Designer entscheidet allerdings in letzter Instanz das Finanzamt, ob Freiberuflichkeit möglich ist oder doch ein Gewerbe angemeldet werden muss. Informationen diesbezüglich gibt es bei IHK oder Finanzamt.

Welchen Sinn machen Offshore-Gesellschaften für Freiberufler?

maldives_FonthipWard_pixabayDisclaimer: Dieser Artikel beinhaltet keine Steuerberatung oder Rechtsberatung und ersetzt auch keine solche. Detailfragen sollten mit fachkundigen Spezialisten geklärt werden.

Dieser Artikel hat NICHT das Ziel, erschöpfend über das Thema zu informieren; dies wäre auch gar nicht möglich. Er ist gedacht als ein Denkanstoß und als eine kleine Nadel für verbreitete Seifenblasen im Kopf.

Es geht das Gerücht, mit Offshore-Gesellschaften könne man auch als Freiberufler gigantische Mengen an Steuern sparen und völlige Freiheit von staatlicher Kontrolle erlangen.

Die UG: Eine sinnvolle Alternative zur Freiberuflichkeit?

statistics-215526_geralt_pixabayDisclaimer: Dieser Artikel beinhaltet keinerlei Steuerberatung oder Rechtsberatung und ersetzt auch keine solche. Der Artikel impliziert auch ausdrücklich NICHT, dass ich derartige Leistungen anbiete, denn dazu bin ich nicht befugt. Detailfragen sollten mit einem Steuerberater oder Rechtsanwalt geklärt werden.

Ist die UG / Mini-GmbH eine ernsthafte Alternative zur Freiberuflichkeit? Bringt eine UG dem Freiberufler Vorteile?

Im Jahre 2008 schuf der deutsche Gesetzgeber die UG (Unternehmergesellschaft) im § 5a des GmbH-Gesetzes. Es war unter anderem eine Antwort auf die britische Ltd., die man (theoretisch) mit einem britischen Pfund gründen konnte, und dadurch den Schutz der beschränkten Haftung genießen konnte.

Dienstvertrag oder Werkvertrag

Gastartikel von easy-insure.eu

Angesichts von Personalknappheit und leeren Kassen wird es für viele Unternehmen immer attraktiver freie Mitarbeiter – sprich Freelancer einzusetzen. Diese unterliegen nicht der Sozialversicherungspflicht, und auch Kündigungsschutz oder die Entgeldfortzahlung im Krankheitsfall findet hier keine Anwendung. Die Zeit der Beschäftigung wird auf die Dauer des Projekts begrenzt. Im IT-Bereich gehören dazu Spezialisten, die die IT-Abteilung verstärken, IT-Systeme mit planen oder z.B. jahrelang an der Realisierung eines in Auftrag gegebenen IT-Systems arbeiten.

Werk- und Dienstvertrag sind hierbei übliche Vertragsformen beim Einsatz dieser externen IT-Spezialisten. Nicht immer ist jedoch eindeutig klar, ob die zu erbringenden Leistungen die Kriterien eines Werk- oder Dienstvertrages erfüllen.