Marktungleichgewicht bei Freelancern

Strategie im Angebot und Operatives in der Nachfrage

Zum jetzigen Zeitpunkt, im Mai 2012, ist der Markt für kaufmännische Projekte ohnehin klein. Eine reale Anzahl von Freiberufler-Einsätzen zu ermitteln, ist schwierig, denn

  • einige Projekte werden von mehreren Agenturen zugleich ausgeschrieben und sehen deshalb nach mehr aus
  • manche Projekte existieren gar nicht, sondern werden aus gänzlich anderen Gründen ausgeschrieben, siehe mein Artikel über Fake-Projektanfragen

Mit Insidern zusammen habe ich die Einschätzung erarbeitet, dass es spezifisch im Bereich Controlling ca. 500 echte Einsätze pro Jahr gibt. Der Bereich überlappt mit SAP-Projekten, die ich gesondert betrachten würde, und mit Projekten, die eher zur IT gehören; gerade im Bereich BI (Business Intelligence) verschwimmen mitunter die Grenzen.



Hinzu kommt die Schwierigkeit, dass Angebot und Nachfrage nicht ganz zusammen passen. Denn viele Freelancer wollen anspruchsvolle Projekte auf hoher Ebene bearbeiten und wollen strategisch beraten. Die Kundenunternehmen aber wollen Praktiker, die hands-on operativ im Projekt arbeiten. Strategie wird eher im eigenen Hause erarbeitet.



Gerade die Freiberufler, die neu auf dem Markt sind, glauben vielleicht, dass sie die Richtigen für eine strategische Beratung sind, weil sie in ihrem früheren Angestelltenjob auch auf dieser Ebene gearbeitet haben.



Interimsmanager und externe Experten werden jedoch meist unterhalb des Levels eingesetzt, in dem sie vorher angestellt beschäftigt waren.



Aus meiner eigenen Erfahrung in ca. 50 kürzeren und längeren Controlling-Projekten seit 1998 kann ich sagen, dass die Anforderungen zu 98% hands-on waren. In weniger als einem Drittel der Projekte wurde ich auch zu strategischen Teilaspekten befragt. Reine Beratungs-Projekte waren nur drei, und die waren kurz, lohnten also nicht wirklich.



Von daher empfehle ich den kaufmännischen Freiberuflern, sich deutlich mehr auf die operativen Projekten zu orientieren und auch hierfür gezielt Skills zu trainieren.



VIEL ERFOLG!

Trackback von deiner Website.

Alexander Meneikis

Jahrgang 1969, Betriebswirt, Controller, Kaufmännischer Allrounder, seit 1998 selbständig, Projekte in Finanz- und Vertriebscontrolling bei Shell, Airbus, Germanischer Lloyd, Alice, freenet und vielen anderen. Alexander Meneikis hält zahlreiche Vorträge und Workshops bei Handelskammern und anderen Bildungsträgern, sowie bei selbst organisierten Veranstaltungen. Auf seinem Controlling Blog finden Sie Artikel und Gratis-Videos zu Themen von Controlling und Unternehmensführung. Sie finden Alexander Meneikis auf LinkedIn, seiner Internetseite und Twitter