Keywords im Freiberufler-Profil

Wie man die richtigen Schlagworte findet

Nachdem ich im ersten Teil über den Wert von Keywords im Freiberufler-Profil geschrieben habe, möchte ich im zweiten Teil beschreiben, wie man die richtigen Schlagworte findet und wo man diese im Freiberufler-Profil platzieren sollte. Alle Optimierungen sollen sowohl dem Recruiter das Lesen vereinfachen als auch der Suchsoftware helfen das Profil zu finden. Denken Sie immer daran, dass der Suchalgorithmus keine Aufträge vergibt. Ihre Optimierungen sollten deshalb immer zugunsten des menschlichen Lesers und damit des potentiellen Auftraggebers erfolgen.

Stellenanzeige

Im ersten Schritt sollten Sie Ihr Freelancer-Profil mit Keywords „spicken“, um so leichter gefunden zu werden. Eine der besten Quellen für Keywords ist die Analyse der für Sie relevanten Stellenanzeigen. Da die Stellenanzeigen normalerweise von einem Recruiter geschrieben wurden, finden Sie dort unweigerlich die passende Terminologie.

Keyword-Tool von Google AdWords

Ein gutes Tool zur Identifizierung des besten Keywords für das Freiberufler-Profil ist das Keyword-Tool von Google AdWords. Nach Eingabe eines Keywords schlägt Google AdWords alternative Begriffe vor und zeigt an wie oft diese auf Google gesucht werden.

Exemplarisch möchte ich dies an der Keywordgruppe „Management auf Zeit“ darstellen.

Einige alternative Begriffe zu „Management auf Zeit“ laut Google:

  • Manager auf Zeit
  • Interims Management
  • Interimsmanagement
  • Interims Manager
  • Interimsmanager
  • Interim Management
  • Interim Manager
  • Zeitmanager
  • Interimmanager
  • Interimmanagement
  • Krisenmanagement
  • Interim Executive
  • Interim Managers
  • Führung auf Zeit

Um bei möglichst vielen Suchanfragen gefunden zu werden sollte ein Interim Manager zunächst einmal darauf achten, dass er das Keyword mit dem höchsten Suchvolumen in den eigenen Überschriften verwendet. Dabei können ein einziger Buchstabe oder eine Leertaste einen Unterschied machen. Laut Google wird nach dem „Interimmanger“ beispielsweise 1.000-mal pro Monat gesucht. Der „Interimsmanager“ wird im gleichen Zeitraum 3.600-mal angefragt und der „Interim Manager“ erhält pro Monat 27.100 Suchanfragen. Letzteres wird folglich 27-mal häufiger gefunden als das Erstgenannte.

Im zweiten Schritt integrieren Sie alternative Keywords mit möglichst hohem Suchvolumen in Ihr Freiberufler-Profil. Dadurch gehen Sie sicher, dass Sie auch dann im Suchergebnis auftauchen wenn der Recruiter nach ungewöhnlichen Begriffen sucht.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Timo Bock

Als Vorstand der 4freelance recruitment eG schreibt Timo Bock in unregelmäßigen Abständen auf diesem Blog. Daneben ist er Co-Founder des Startups AMZstars. Zuvor war er vier Jahre in unterschiedlichen Positionen für einen Projektvermittler tätig. Sie finden Timo Bock auf LinkedIn und Twitter