Interviewfragen für Freiberufler

Kompetenz demonstrieren durch gute Fragen

fragezeichen_grossGerade wenn sie frisch in die Freiberuflichkeit einsteigen, glauben einige, sie demonstrieren besonders viel Kompetenz, indem sie möglichst viel über ihre Arbeit reden, viele Statements abgeben und zeigen, wie viel sie fachlich können.



Besonders aber derjenige, der in Projekten arbeiten will, der beraten will, ist besser bedient, wenn er gute Fragen stellt. Der Kunde will ja seine Probleme gelöst bekommen und vertraut demnach eher einem Dienstleister, der sich in seine Situation hineindenkt.

Gute Fragen sind in diesem Zusammenhang solche, die zeigen, dass er sich Gedanken über die Situation des möglichen Kunden gemacht hat, darüber, wie der mögliche Kunde seine Situation und seine Probleme selbst empfindet, darüber, welche Schwierigkeiten typischerweise in Projekten auftauchen, usw.



In einem Interview für ein anstehendes Projekt sind gute Fragen zum Beispiel diese: 

  • „Wer im Unternehmen genau erwartet den größten Nutzen  aus diesem Projekt? Ist dies derselbe wie der Auftraggeber?“
  • „Warum wird dieses Projekt gerade jetzt umgesetzt?“
  • „Welche Befürchtungen gibt es für den Fall, dass das Problem nicht gelöst wird?“
  • „Wer leidet in der gegenwärtigen Situation am meisten, wer verspürt den größten  Leidensdruck?“
  • „Welche Faktoren kann das Unternehmen nach eigenem Ermessen steuern, welche nicht?“
  • „Was müsste getan oder unterlassen werden, damit die Situation schlimmer wird?“
  • „Was genau soll der Erfolg des Projektes sein, in messbaren Parametern?“
  • „Hat das Unternehmen bereits Erfahrungen mit Externen, wenn ja, welche?“
  • „Gibt es bereits eine Vorstellung von groben Meilensteinen?“
  • „Gibt es jemanden, der vom empfundenen Problem profitiert?“
  • „Ist Widerstand gegen Lösungen zu erwarten? Wenn ja, welcher Art und von wem?“

Natürlich ist die Liste beliebig erweiterbar und selbstverständlich passt nicht jede Frage zu jedem Projekt.



Vorteilhaft ist es auch, ein paar Ideen zu Schwierigkeiten parat zu haben, die in dem spezifischen Projekt wahrscheinlich auftauchen und wie man diesen effektiv begegnen könnte.



Auf diese Weise heben Sie sich von vielen anderen Beratern, Interimsmanagern usw. positiv ab.



Viel Erfolg!

Tags:

Trackback von deiner Website.

Alexander Meneikis

Jahrgang 1969, Betriebswirt, Controller, Kaufmännischer Allrounder, seit 1998 selbständig, Projekte in Finanz- und Vertriebscontrolling bei Shell, Airbus, Germanischer Lloyd, Alice, freenet und vielen anderen. Alexander Meneikis hält zahlreiche Vorträge und Workshops bei Handelskammern und anderen Bildungsträgern, sowie bei selbst organisierten Veranstaltungen. Auf seinem Controlling Blog finden Sie Artikel und Gratis-Videos zu Themen von Controlling und Unternehmensführung. Sie finden Alexander Meneikis auf LinkedIn, seiner Internetseite und Twitter