Freelancer Profil optimieren

Die geheimen Tricks zur Optimierung des Freelancer Profils



Im dritten und letzten Teil zum Thema Schlagworte im Freelancer Profil möchte ich auf nicht unumstrittene Taktiken wie Keyword Stuffing und Micro-, Hidden- oder Invisible Text eingehen. Gemeint ist damit, eine große Zahl an Keyword-Variationen – sichtbar oder unsichtbar – auf dem Freelancer Profil darzustellen. Probate Mittel hierfür sind die Verwendung weißer Schrift auf weißem Hintergrund oder das ausdrückliche und als solches auch gekennzeichnete Aufzählen von Keywords. Insbesondere bieten sich dazu die Stellen im Freelancer Profil an, die ohnehin nicht für Text verwendet werden (z.B. die Fußzeile außerhalb des Druckbereichs). Damit bewirken Sie, dass Ihr Freiberufler Profil auch dann im Suchergebnis auftaucht wenn ein Recruiter nach Keywords sucht, die nicht in Ihrem regulären Freelancer Profil stehen. Dabei sollten Sie nur thematisch nahe Begriffe platzieren. Ansonsten riskieren Sie, dass Sie häufig in nicht relevanten Suchergebnissen auftauchen. Das führt zwangsläufig zu Verärgerung.



Mir ist kein Bewerbermanagementsystem bekannt, das bei Anwendung dieser Taktiken eine Penalty verhängt die sich negativ auf das Ranking auswirkt oder gar den Ausschluss aus dem Suchergebnis forciert. Meines Erachtens gibt es auch keinen Grund dafür, da die Platzierung von relevanten Keywords keinen Nachteil für den Recruiter darstellt.



Probieren Sie es aus und teilen Sie Ihre Erfahrung über die Kommentarfunktion. Den Mutigen gehört die Welt.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Timo Bock

Als Vorstand der 4freelance recruitment eG schreibt Timo Bock in unregelmäßigen Abständen auf diesem Blog. Daneben ist er Co-Founder des Startups AMZstars. Zuvor war er vier Jahre in unterschiedlichen Positionen für einen Projektvermittler tätig. Sie finden Timo Bock auf LinkedIn und Twitter