Ein tatsächlich simples Erfolgsrezept

130524-smiley_pumbaa80_titledEs ist nicht übermäßig schwer, weiter zu kommen

Neulich habe ich meinen Track Record mal Revue passieren lassen – gar nicht so übel. 14 Jahre selbständig, Einsätze in ca. 50 Unternehmen, darunter Airbus, Shell, Germanischer Lloyd, Alice, freenet, u.v.a.



Außerdem eine Zeitlang eigene Seminare an der Handelskammer Hamburg, die von der stadteigenen H.E.I. (Hamburger Existenzgründer-Initiative) gefördert wurden, und seit langem bereits mehr Anfragen, als ich bearbeiten kann. Mein Auftragseingang hat eine hohe Stabilität und Kontinuität, mit nur zwei kritischen Unterbrechungen (2004 und 2009).



Eine große Anzahl inhaltsdichter Videos online. Ein gewisser Grad an regionaler Bekanntheit. Viele Leute halten mich in meinem Bereich für kompetent (sie haben recht), manche halten mich für einen Hampelmann, Trottel, Idioten (die haben auch recht).



Ich habe mich gefragt: Wie habe ich das geschafft?



Sehr gerne würde ich jetzt ein spektakuläres „Geheimnis“ lüften. Habe aber keins.



Ich habe einfach immer weiter gemacht.

Wenn es ein „Geheimnis“ gibt, dann dieses: Verhalten Sie sich einfach NICHT vollkommen bescheuert.

Voraussetzung jedes wirtschaftlichen Erfolges ist natürlich, dass Sie einen Nutzen bieten, den Ihre Zielgruppe subjektiv als relevant erachtet. Ohne diese Voraussetzung ist jede weitere Strategie nutzlos.



Wenn Sie einen Rückruf ankündigen, führen Sie ihn tatsächlich aus. Wenn Sie einen Termin haben, erscheinen Sie dort tatsächlich. Wenn Sie eine Zusage gemacht haben, halten Sie sie ein – dazu gehört natürlich, vorher zu wissen, was Sie einhalten können und was nicht.



Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, bringen Sie ihn wieder in Ordnung. Falls der Kunde es bemerkt hat, gestehen Sie den Fehler ein und wieseln nicht darum herum.



Klingt banal? Ist es. Es verblüfft mich aber, wie viele Unternehmer diese einfachen Dinge nicht tun. Entweder sie arbeiten sich ab, ihren Nutzen den falschen Leuten anzubieten (die diesen Nutzen subjektiv nicht als relevant erachten), oder sie sind durchweg unzuverlässig.



Unzuverlässigkeit ist der Normalfall. Unschärfe in der Kommunikation ist der Normalfall.
Wer sich kontinuierlich nicht-behämmert verhält, ist die begehrte Ausnahme.



Ich fand das auch schwer zu glauben, aber tatsächlich sind auch die großen Unternehmen durch Optimierung ihrer Infrastruktur und ihrer Leistung dahin gekommen, so groß zu sein. Die machen jetzt weiterhin eine Menge Unsinn – an Doofheit und Wahnsinn ist kein Mangel in der Welt (bei mir auch nicht), aber das grundsätzliche Angebot steht und funktioniert.



Mein Telefon funktioniert die meiste Zeit. Die Flugzeuge, in denen ich saß, sind gestartet und gelandet. Aus meinem Wasserhahn kommt Wasser. Im Supermarkt gibt es meistens etwas zu essen. Klar, wenn ich ein Problem mit meinem Telefon habe, dauert es lange, jemanden zu erreichen, und das Problem wird auch nicht immer so schnell behoben, wie ich es gerne hätte, aber grundsätzlich klappt das meiste.



Das Angebot vieler Selbständiger und Freiberufler funktioniert leider analog nicht so gut. Nicht mal das Grundsätzliche funktioniert, und die Kommunikation ist auch noch stockend.



Also, verhalten Sie sich eine Weile nicht-behämmert. Rufen Sie zurück und sagen Sie ehrlich, was Sie können und was nicht. Tun Sie das eine Weile und arbeiten Sie gleichzeitig an der Bekanntheit bei Ihrer Zielgruppe. Damit sind Sie in 3 Jahren solide aufgestellt.



VIEL ERFOLG!

Tags:, , ,

Alexander Meneikis

Jahrgang 1969, Betriebswirt, Controller, Kaufmännischer Allrounder, seit 1998 selbständig, Projekte in Finanz- und Vertriebscontrolling bei Shell, Airbus, Germanischer Lloyd, Alice, freenet und vielen anderen. Alexander Meneikis hält zahlreiche Vorträge und Workshops bei Handelskammern und anderen Bildungsträgern, sowie bei selbst organisierten Veranstaltungen. Auf seinem Controlling Blog finden Sie Artikel und Gratis-Videos zu Themen von Controlling und Unternehmensführung. Sie finden Alexander Meneikis auf LinkedIn, seiner Internetseite und Twitter
  • Cecilia

    Lieber Alexander,

    es sind doch immer die kleinen Dinge, die großes bewirken.
    Deine Erfahrungen inspirieren geradezu, sich selbst etwas
    zuzutrauen und darauf zu achten, daß das Telefon auch funktioniert.
    Es gibt schon ein „Geheimnis“, eines, das nicht spektakulär ist.
    Und ein Teil davon ist wirklich, mit den richtigen „Dingen“ weiterzumachen.

    Entspannte Grüße
    Cecilia Schelper
    MassageArt – Berührungskunst
    mobiler Service und Kurse