Das Freelancer Profil ist die Visitenkarte eines Freiberuflers, es muss zunächst prioritär seine wichtigsten Kenntnisse ausweisen. Ebenso nützlich ist der Verweis auf jüngste Projekte, an denen mitgearbeitet wurde, diesen dienen als Referenz. Als Erweiterung der verkürzten Selbstdarstellung kann ein Freelancer Profil einen ausführlichen Lebenslauf enthalten inklusive der Gründe für die freiberufliche Tätigkeit. Viele Firmen möchten das wissen, erwarten aber keine für jeden sichtbare Darstellung im Internet, hingegen wird nach entsprechenden Links gefragt beziehungsweise um eine ausführliche Profilbewerbung per Mail gebeten. In das Profil gehören sämtliche Berufsabschlüsse und Zertifikate hinein, auch diejenigen, die mit der aktuellen Tätigkeit nichts zu tun haben. Es ist bei der Generation ab 40 völlig normal, in mehreren, auch wenig miteinander verwandten Fachbereichen gearbeitet zu haben. Hier wird übergreifende Kompetenz (zu Recht) vermutet.

Nach oben