Bewerbungsschreiben für Freelancer


Bewerbungsschreiben für Freelancer
Als Freelancer sind Sie generell in einer anderen Situation als jeder Angestellte. Während dieser in aller Regel auf eine möglichst dauerhafte Stellung Wert legt, denken Sie als Freelancer projektbezogen. Einerseits gibt Ihnen Ihre Position eine große Freiheit, andererseits gehören Bewerbungen und Akquisition zu Ihrem Alltag.



Auch wenn der Bewerbungsprozess weniger formalen Regeln unterliegt wie der beim Stellungsuchenden, kommt dem Bewerbungsschreiben für Freelancer eine besondere Bedeutung zu. Es schafft den ersten Eindruck beim potentiellen Auftraggeber und entscheidet in vielen Fällen darüber, ob es überhaupt zu einer Zusammenarbeit kommt.



Kurz und prägnant sollte das Bewerbungsschreiben sein



Wenn Sie Ihr Bewerbungsschreiben für Freelancer gestalten, gilt es
vor allem das rechte Maß zu bedenken. Auch wenn Sie viel über sich selber, Ihre Erfahrungen und Referenzen berichten können, gilt doch die Regel: Kein Auftraggeber möchte sich durch viele Seiten lange Romane arbeiten, wenn er für einige Zeit einen freien Mitarbeiter mit einer bestimmten Dienstleistung beauftragen möchte.



Andererseits wirken zu wenige Informationen leicht nichts sagend. Hier gilt es für Sie die rechte Mitte zu finden. Es kommt natürlich jeweils darauf an, welche Branche Ihr Bewerbungsschreiben für Freelancer betrifft. Doch dürften in der Regel zwei Seiten A 4 genügen.



Freelancer brauchen ein klares Profil



Wichtig ist die anschauliche und zugleich übersichtliche Gestaltung, wenn ein Bewerbungsschreiben für Freelancer wirkungsvoll sein soll. Wenn Sie Ihre Qualifikationen und Referenzen tabellarisch aufbereiten, können Sie ohne lange Sätze relativ viel Information weitergeben. Ihr Auftraggeber, der meist wenig Zeit zur Verfügung hat, wird es Ihnen wahrscheinlich danken.



Vermeiden Sie aus diesem Grund auch jede Wiederholung. Wichtig ist, dass sich insgesamt ein aussagekräftiges Profil ergibt. Auch ein Bewerbungsschreiben für Freelancer gewinnt durch ein gutes Foto, das Sie angemessen porträtiert.



Arbeitsproben nicht vergessen



Je nach Branche lohnt es sich, dem Bewerbungsschreiben für Freelancer auch eindrucksvolle Arbeitsproben beizulegen. Auf diese Weise kann sich der potentielle Auftraggeber unmittelbar von der Qualität Ihrer Arbeit überzeugen. In diesem Zusammenhang hilft zudem der Hinweis auf Ihre Homepage, die immer aktuell sein sollte und ein klares Zeugnis von Ihrer Erfahrung ablegen.



Es lohnt sich, wenn Sie Ihr Bewerbungsschreiben für Freelancer jeweils im Hinblick auf Ihren gewünschten künftigen Projektpartner zuschneiden. Jede Firma hat ihren eigenen Stil, dem Sie ein wenig entgegenkommen können, wenn Sie Zusammenarbeit suchen.

Tags:, ,

Mathias Kempowski

Arbeitet seit 2010 als selbständiger Blogger und Autor. Er betreibt unter anderen die Webseiten Selbständig 2.0 sowie Verkaufen im Internet und hat erfolgreich mehrere Informationsprodukte auf den Markt gebracht. Neuerdings bietet er interessierten Kunden zusammen mit ausgewählten Partnern ein Dienstleistungsportfolio an, das von der Texterstellung über Webdesign und Videoproduktionen bis hin zur individuellen Gestaltung von Facebook Fanseiten reicht.