Aufträge für Freelancer – Als Freiberufler finanziell überleben

Wer freiberuflich arbeitet ist nicht in dem festen, sozialen Netz verankert, welches dafür sorgt, dass jeden Monat der Lohn pünktlich ausgezahlt wird. Krankenkassenbeiträge müssen selbst gezahlt werden und auch alle anderen Dinge, wie eine private Rentenversicherung bearbeiten sich nicht von alleine.

Damit monatlich alle anfallenden Kosten bezahlt werden können und auch noch Gehalt zum Leben übrig bleibt, müssen Aufträge für Freelancer an Land gezogen werden.

So sichern Sie sich Aufträge für Freelancer?

Als Freelancer ist man viel auf die positiven Empfehlungen der bisherigen Geschäftspartner angewiesen. Ein gutes Netzwerk ist notwendig, um finanziell überleben zu können und sich Folgeaufträge zu sichern. Wichtig ist, besonders bei den ersten Aufträgen immer genau und sorgfältig zu arbeiten, um von der eigenen Leistung überzeugen zu können und den Stundenlohn rechtfertigen zu können.

Aller Anfang ist schwer und daher sind die ersten Aufträge oft mit viel Eigenwerbung verbunden, die nicht jedem liegt. Aufträge für Freelancer gibt es immer – wer es geschafft hat, sich ins Gespräch zu bringen und erste Auftraggeber zu gewinnen, kann es auch dauerhaft schaffen.

Längere Urlaubs- oder Krankheitszeiten sind in den ersten Monaten jedoch nicht möglich, sondern erst dann, wenn das Geschäftsmodell erfolgreich ist.

Ausschreibungen im Internet

Aufträge für Freelancer können auch auf diversen Plattformen im Internet gefunden werden. ProjektwerkFreelancermap, Freelancer.de und Co. sind vor allem in der Startphase sehr hilfreich.  Hier schreiben Firmen bestimmte Projekte aus, bei denen Sie sich mit Ihren Qualifikationen anschließend um den Auftrag bewerben können.

Wichtig ist, dass Sie nicht zu teuer sind, aber sich gleichzeitig nicht unter Ihrem Preis verkaufen. Zu günstige und zu teure Offerten schrecken Auftraggeber eher ab. Selten können Sie hier die Preise durchsetzen, die für das eigene Geschäft vonnöten wären.

Sehr wichtig ist, dass Sie Ihre Leistung ausgiebig schriftlich formuliert einreichen und ein kurzes Excerpt, wie Sie das Projekt angehen und abarbeiten würden.

Da die Aufträge für Freelancer heiß begehrt sind, kann es sein, dass Sie besonders Anfangs mehrere Angebote einreichen müssen, um überhaupt einen Auftrag erteilt zu bekommen.

Die eigene Homepage

Um Aufträge für Freelancer zu bekommen, sollten Sie eine eigene, professionell erstellte Homepage einrichten oder einrichten lassen. Besonders wichtig ist, dass Sie Ihren Werdegang und Ihre Qualifikationen ausgiebig beschreiben und mit mindestens einem netten und professionellen Foto von Ihnen verzieren.

Wenn Sie bereits über Berufserfahrung oder Referenzen verfügen, so geben Sie diese mit an.

Ihre Geschäftszeiten bzw. Erreichbarkeit, Ihre Adresse und nötige Telefonnummern dürfen nicht fehlen. Die Homepage muss immer auf dem aktuellsten Stand sein und muss gewartet werden – denn sie ist Ihre ganz persönliche Visitenkarte im World Wide Web.

Fast noch besser eignet sich ein eigener Blog, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Denn hier bietet sich nicht nur die Möglichkeit eine Kostprobe des eigenen Könnens zu präsentieren, sondern potenziellen Kunden auch die eigene Persönlichkeit aufzuzeigen, besondere Einblicke zu gewähren und dadurch zu akquirieren.

Tags:, ,

Mathias Kempowski

Arbeitet seit 2010 als selbständiger Blogger und Autor. Er betreibt unter anderen die Webseiten Selbständig 2.0 sowie Verkaufen im Internet und hat erfolgreich mehrere Informationsprodukte auf den Markt gebracht. Neuerdings bietet er interessierten Kunden zusammen mit ausgewählten Partnern ein Dienstleistungsportfolio an, das von der Texterstellung über Webdesign und Videoproduktionen bis hin zur individuellen Gestaltung von Facebook Fanseiten reicht.